Literalität und Liminalität

Die literaturtheoretischen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte haben zu einer Öffnung der Philologien insbesondere für kultur- und medienwissenschaftliche Fragestellungen beigetragen. Die daraus resultierende Erweiterung des Literaturbegriffs bedingt zugleich, dass die unscharfen Ränder der kulturellen Grenzen in den Blick rückten, wo Fremdes und Eigenes im Raum der Sprache und Schrift ineinander übergehen.
Die Reihe Literalität und Liminalität trägt dem Rechnung, indem sie die theoretischen und historischen Transformationen von Sprache und Literatur ins Zentrum ihres Interesses rückt. Mit dem Begriff der Literalität richtet sich das Interesse auf Schriftlichkeit als Grundlage der Literatur, auf die Funktion der Literaturtheorie in den Kulturwissenschaften sowie auf das Verhältnis literarischer Texte zu kulturellen Kontexten. Mit dem Begriff der Liminalität zielt die Reihe in theoretischer und historischer Hinsicht auf Literatur als Zeichen einer Kultur des Zwischen, auf die Eröffnung eines Raums zwischen den Grenzen.

Die Reihe wird herausgegeben von Achim Geisenhanslüke und Georg Mein.
Die literaturtheoretischen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte haben zu einer Öffnung der Philologien insbesondere für kultur- und medienwissenschaftliche Fragestellungen beigetragen. Die daraus... mehr erfahren »
Fenster schließen
Literalität und Liminalität
Die literaturtheoretischen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte haben zu einer Öffnung der Philologien insbesondere für kultur- und medienwissenschaftliche Fragestellungen beigetragen. Die daraus resultierende Erweiterung des Literaturbegriffs bedingt zugleich, dass die unscharfen Ränder der kulturellen Grenzen in den Blick rückten, wo Fremdes und Eigenes im Raum der Sprache und Schrift ineinander übergehen.
Die Reihe Literalität und Liminalität trägt dem Rechnung, indem sie die theoretischen und historischen Transformationen von Sprache und Literatur ins Zentrum ihres Interesses rückt. Mit dem Begriff der Literalität richtet sich das Interesse auf Schriftlichkeit als Grundlage der Literatur, auf die Funktion der Literaturtheorie in den Kulturwissenschaften sowie auf das Verhältnis literarischer Texte zu kulturellen Kontexten. Mit dem Begriff der Liminalität zielt die Reihe in theoretischer und historischer Hinsicht auf Literatur als Zeichen einer Kultur des Zwischen, auf die Eröffnung eines Raums zwischen den Grenzen.

Die Reihe wird herausgegeben von Achim Geisenhanslüke und Georg Mein.
1 von 3
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Die Emanzipation des hybriden Selbst
Neu
ab 34,99 €
Erscheinungsdatum: 2019-12-09

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Die Emanzipation des hybriden Selbst

Identität, Kultur und Literatur in Luxemburg

Luxemburg: Figurationen von Identität in der multilingualen Gemeinschaft zwischen germanischen und romanischen Kulturraum.
Buchstäblichkeit
Neu
ab 34,99 €
Erscheinungsdatum: 2019-12-06

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Buchstäblichkeit

Theorie, Geschichte, Übersetzung

Die erste literaturwissenschaftliche Veröffentlichung zum Thema der Buchstäblichkeit. Epochenübergreifende Betrachtungen zu Theorie, Geschichte und Übersetzung.
Seinsentdeckungen, Seinsverdeckungen
ab 59,99 €
Erscheinungsdatum: 2019-10-08

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Seinsentdeckungen, Seinsverdeckungen

Eine literaturphilosophische Untersuchung zu den Vorsokratikern, Platon, Nietzsche und Heidegger

Die Seinsfrage, ihre Ursprünge und geistesgeschichtliche Entwicklung – eine Untersuchung auf der Grenze zwischen Philologie und Philosophie.
Lust und Limit
ab 39,99 €
Erscheinungsdatum: 2019-07-22

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Lust und Limit

Der postmoderne Roman und die sexuelle Befreiungsbewegung in den USA

Die Verzahnung des postmodernen Romans mit dem Sexualitätsdiskurs des Freudomarxismus am Beispiel von Thomas Pynchon und William S. Burroughs.
Rache im Realismus
ab 34,99 €
Erscheinungsdatum: 2018-11-14

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Rache im Realismus

Recht und Rechtsgefühl bei Droste-Hülshoff, Gotthelf, Fontane und Heyse

Dania Hückmann untersucht, wie in der Literatur des Realismus Rache in die bürgerliche Gesellschaft einbricht, und fragt: Stellt Rache ein veraltetes oder ein zeitloses Rechtsprinzip dar?
Poetik
ab 26,99 €
Erscheinungsdatum: 2018-09-03

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Poetik

Eine literaturtheoretische Einführung

Achim Geisenhanslüke liefert in komprimierter Form eine Theoriegeschichte der Poetik von der Antike bis in die Moderne.
Wolfsmänner
ab 14,99 €
Erscheinungsdatum: 2018-03-15

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Wolfsmänner

Zur Geschichte einer schwierigen Figur

Die erste Theorie- und Literaturgeschichte der Wolfsmänner – von der Antike bis in die Gegenwart.
Rosa Zeiten?
ab 32,99 €
Erscheinungsdatum: 2014-07-17

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Rosa Zeiten?

Eine Geschichte der Subjektivierung männlicher Homosexualität in den 1970er und 1980er Jahren der BRD

»Schwulsein« hat eine Geschichte: Zwischen Pathologisierung und Kriminalisierung wurde schwul zu sein immer häufiger als »anders aber normal« beschrieben.
Literatur und Subversion
ab 39,99 €
Erscheinungsdatum: 2014-01-17

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Literatur und Subversion

Politisches Schreiben in der Gegenwart

Ist Literatur politisch? Der Band nimmt die subversiven Potenziale der Gegenwartsliteratur in den Blick und eröffnet so neue Perspektiven auf prägende Strömungen wie Popliteratur, »Migrantenliteratur« und die Literatur des »Underground«.
Poetik im technischen Zeitalter
ab 25,99 €
Erscheinungsdatum: 2013-01-17

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Poetik im technischen Zeitalter

Walter Höllerer und die Entstehung des modernen Literaturbetriebs

Die Institutionalisierung der Literatur: Walter Höllerer gilt als der »Erfinder des Literaturbetriebs«. Die mit ihm verbundenen Transformationsprozesse der 1960er Jahre werden in diesem Band systematisch rekonstruiert.
1 von 3

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung