Formationen der Mediennutzung I

Medienereignisse

Der Umgang mit Medien spielt im Leben der Menschen eine immer wichtigere Rolle - und damit auch die Frage, ob damit Gefahren verbunden sind. Wie kann man sich diesem Risiko durch eine angemessene Mediennutzung entziehen? Die Beantwortung dieser Frage ist u.a. von diskursiven Verfahren geprägt, mittels derer über Medien verhandelt wird. Der Band eröffnet eine dreiteilige Reihe, die sich mit solchen Verfahren und ihren Effekten auf die Formierung der Mediennutzung beschäftigt. Den Auftakt bildet die Untersuchung der Berichterstattung, die sich an spektakulären Ereignissen orientiert - und damit auch Auskunft über den alltäglichen Umgang mit Medien gibt.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. Einleitung

    Seiten 7 - 10
  4. Beobachtungen von Medien und Ereignissen. Vier Perspektiven

    Nachrichtenfaktoren und Nachrichtenwert

    Seiten 13 - 24
  5. Zur Rhetorizität von Ereignissen

    Seiten 25 - 34
  6. Publizistische Fallgeschichten

    Seiten 35 - 44
  7. Das Ereignis als soziales Experiment

    Seiten 45 - 52
  8. Analysen von Fallgeschichten 1: Vom Einzelfall ins Allgemeine

    Marienhof. Serielle Schleichwerbung und singuläre Heldengeschichten

    Seiten 55 - 78
  9. Bild-Ereignisse: Abu Ghraib

    Seiten 79 - 96
  10. Die Öffentlichkeit und ihre Interessen. Die Privatsphäre von Prinzessin Carotine und die Pressefreiheit

    Seiten 97 - 116
  11. Analysen von Fallgeschichten II: Medienereignisse und ihre Phasen

    Vom >Weltbeben< zur >Spendenflut<: Die Tsunami-Katastrophe des 26. Dezember 2004

    Seiten 119 - 138
  12. »Mehr Licht. Fischer Live«. Die >Visa-Affäre< als

    Seiten 139 - 158
  13. »Wo keine neuen Fakten sind, da steigert man die Adjektive.« Der Tod von Johannes Paulll. und die Medien

    Seiten 159 - 182
  14. »Nochmal schaue ich mir so etwas nicht an, da gehe ich lieber eine Currywurst essen.« Das TV-Duell Merkei/Schröder als Medienereignis

    Seiten 183 - 204
  15. Analysen von Fallgeschichten III: Medienereignisse als Erzählungen

    Die Wahrheit über Jessica Lynch. Korrekturen eines Ereignisses im Irakkrieg 2003

    Seiten 207 - 228
  16. Der »Mike Mendez Killers-Coolness-Faktor«. Warum Robert Steinhäuser Amok läuft

    Seiten 229 - 244
  17. Autorinnen und Autoren

    Seiten 245 - 247
  18. Backmatter

    Seiten 248 - 249
Mehr
25,80 € *

2007-02-27, 250 Seiten
ISBN: 978-3-89942-616-8

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Irmela Schneider

Irmela Schneider, Universität Köln, Deutschland

Christina Bartz

Christina Bartz, Universität Köln, Deutschland

»[Dem Band kommt] das Verdienst [zu], eine wichtige Fragestellung für die Untersuchung der medialen Selbstbeobachtung aufgeworfen und mit dem Mediennutzer einen oft vernachlässigten Analyseaspekt in den Mittelpunkt gerückt zu haben.«
René Schlott, KULT_online, 09.07.2008
Autor_in(nen)
Irmela Schneider / Christina Bartz (Hg.)
Buchtitel
Formationen der Mediennutzung I Medienereignisse
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
250
Ausstattung
kart., Klebebindung
ISBN
978-3-89942-616-8
DOI
Warengruppe
1744
BIC-Code
JFD
BISAC-Code
SOC052000
THEMA-Code
JBCT
Erscheinungsdatum
2007-02-27
Auflage
1
Themen
Medien
Adressaten
Medienwissenschaft, Kulturwissenschaft, Pädagogik
Schlagworte
Medien, Kultur, Diskurs, Ereignis, Medienästhetik, Medientheorie, Medienwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung