Ins Wort gesetzt, ins Bild gesetzt

Gender in Wissenschaft, Kunst und Literatur

Feminismus, Post-Feminismus, Gender Studies, Queer Studies - »Geschlecht« und »Sexuelle Orientierung« sind Kategorien, die immer weniger essentiell gedacht werden können. Neue theoretische Fragestellungen führen dazu, dass wir nicht nur neu lesen, sehen, denken, sondern auch anderes wahrnehmen. Die Vorstellung vom Kanon verändert sich. Die hier versammelten Beiträge aus den Bereichen Literatur- und Kulturwissenschaft, Soziologie, Geschichte, Philosophie, Medienwissenschaft und Kunstgeschichte stellen literarische Texte, Filme und Bilder vor, in deren Zentrum die Frage nach der Konstruktion und Implementierung von Geschlechterdifferenzen steht.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. VORWORT

    Seiten 7 - 12
  4. GENDER ALS KATEGORIE IN DER WISSENSCHAFT

    Unterschiede machen. Über die verborgene Macht alltäglicher Praktiken

    Seiten 15 - 31
  5. Unterscheidungsgewohnheiten, Unterscheidungsstrukturen - literarisch und philosophisch reflektiert

    Seiten 32 - 55
  6. Geschlecht - Erfahrung - Osteuropa: Geschlechtergeschichte mit "Osteuropa" im Fokus (19. und 20. Jahrhundert)

    Seiten 56 - 78
  7. Gender Studies und Queer Studies: Neuere Entwicklungen in der Literatur- und Kulturwissenschaft

    Seiten 79 - 98
  8. Das Geschlecht der Dinge. Strategien der Sichtbarmachung in der materiellen Kultur

    Seiten 99 - 116
  9. GENDER IM BILD

    Hinter den Spiegeln. Anna Al' čuks Figuren des Gesetzes als Testfall der feministischen Kunstgeschichte

    Seiten 119 - 132
  10. Kann ich, bitte, ein feedback bekommen? - Zu alten und neuen Lagen von Gender/Film

    Seiten 133 - 159
  11. War Herakles ein Mann? Bemerkungen zum Stand der literaturwissenschaftlichen Men's Studies

    Seiten 160 - 178
  12. (VON) FRAUEN ERZÄHLEN

    Scham in den Romanen Jane Austens, oder: Wie die Gender Studies auf den Affekt gekommen sind

    Seiten 181 - 206
  13. Gender und Ethnizität in der amerikanischen Literatur des 19. Jahrhunderts

    Seiten 207 - 233
  14. Schwesternmord: Poetik, Politik und Gender in der polnischen Romantik

    Seiten 234 - 256
  15. Nur eine Muse? Die jiddische Schriftstellerin Debora Vogel und Bruno Schulz

    Seiten 257 - 286
  16. Weibliche Leichen und die Geburt der Gemeinschaft bei Ivo Andrić

    Seiten 287 - 304
  17. Über die Autorinnen

    Seiten 305 - 308
  18. Backmatter

    Seiten 309 - 310
Mehr
30,80 € *

2007-05-27, 310 Seiten
ISBN: 978-3-89942-595-6

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Ingrid Hotz-Davies

Ingrid Hotz-Davies, Eberhard Karls Universität Tübingen, Deutschland

Schamma Schahadat

Schamma Schahadat, Eberhard Karls Universität Tübingen, Deutschland

Autor_in(nen)
Ingrid Hotz-Davies / Schamma Schahadat (Hg.)
Buchtitel
Ins Wort gesetzt, ins Bild gesetzt Gender in Wissenschaft, Kunst und Literatur
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
310
Ausstattung
kart., Klebebindung
ISBN
978-3-89942-595-6
DOI
Warengruppe
1726
BIC-Code
JFSJ
BISAC-Code
SOC032000
THEMA-Code
JBSF
Erscheinungsdatum
2007-05-27
Auflage
1
Themen
Geschlecht, Wissenschaft, Literatur, Kunst
Adressaten
Literaturwissenschaft, Soziologie, Medienwissenschaft, Kunstgeschichte, Gender Studies, Kulturwissenschaft
Schlagworte
Gender, Literatur, Kultur, Medien, Kunst, Geschlecht, Wissenschaft, Gender Studies, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung