›Istanbul‹

Geistige Wanderungen aus der ›Welt in Scherben‹

Können die Erfahrungen des Exils in Istanbul großen Wissenschaftlern eine neue Einstellung zu Text, Tradition und Geschichte vermittelt haben? Könnte man von einer Geburt der »Weltphilologie« aus dem Geiste des Orients sprechen? Dieser Band zeigt, wie sich im Spannungsfeld Türkei- Deutschland der 1930er und 1940er Jahre ein neues geisteswissenschaftliches Selbstverständnis durchsetzte. Aus der Erfahrung des sterbenden Europas wurden neue Weltbegriffe gewonnen, die später die internationale Szene der Geisteswissenschaften beherrschten. Hellmut Ritter und Traugott Fuchs stehen hier im Zentrum: der eine als Orientalist und Islamwissenschaftler, der andere als Romanist und Künstler. Die in diesem Band versammelten Studien zum »Orientalismus« sowie zu ökonomischen und institutionellen Verbindungen auf der Achse Berlin-Istanbul gewinnen der kulturellen Verbindung zwischen Deutschland und der Türkei, ja dem ›Orient‹ als Ganzem, eine neue Seite ab.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. INHALT

    Seiten 5 - 6
  3. Einleitung: ›Istanbul‹, Exil, intellektuelle und symbolische Migrationen

    Seiten 7 - 20
  4. TEIL I. IDEEN: SKIZZEN, VERNETZUNGEN UND WEITERFÜHRUNGEN

    Hellmut Ritter in Istanbul - Migration und spiritueller ›Orientalismus‹

    Seiten 23 - 52
  5. Traugott Fuchs zwischen Exil und Wahlheimat am Bosporus. Meditationen zu klassischen Bild- und Textmotiven

    Seiten 53 - 130
  6. Said - Orientalismus - Exil: Die Ambivalenz des Exil-Daseins zwischen Bruch und Re-Fundamentalisierung des Eigenen

    Seiten 131 - 156
  7. TEIL II. SCHICKSALE: REGIME UND HANDELNDE

    Heimat im Exil. Lebensalltag am Bosporus in den Briefen von Traugott Fuchs an Rosemarie Heyd-Burkart

    Seiten 159 - 190
  8. Antagonistische Weltanschauungen in der türkischen Moderne: Die Beteiligung von Emigranten und Nationalsozialisten an der Grundlegung der Nationalphilologien in Istanbul

    Seiten 191 - 216
  9. Im Windschatten der Bagdad-Bahn - deutsch-türkische kulturelle Beziehungen

    Seiten 217 - 230
  10. TEIL III. TEXTE: DIE FLIESSENDEN BILDER DES ORIENTS

    Deutsche Orientalen: Identifikationsmuster in der deutschen Literatur in ihrem historischen Kontext

    Seiten 233 - 250
  11. Susanna überall. Wie ein indo-europäischer Mythos über zwei lüsterne Götter und eine keusche Frau zu einer biblischen Geschichte, einer arabisch-islamischen Erzählung und einer Novelle im Decamerone wurde

    Seiten 251 - 268
  12. ANHANG

    Abbildungen

    Seiten 271 - 274
  13. Bio-bibliographische Angaben zu Erich Auerbach, Traugott Fuchs und Leo Spitzer (Martin Vialon) und Hellmut Ritter (Georg Stauth)

    Seiten 275 - 286
  14. Die Autoren

    Seiten 287 - 289
  15. Backmatter

    Seiten 290 - 291
Mehr
33,80 € *

2007-03-27, 292 Seiten
ISBN: 978-3-89942-474-4

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Georg Stauth

Georg Stauth, Soziologe, Deutschland

Faruk Birtek

Faruk Birtek, Bogazici University Istanbul, Türkei

Autor_in(nen)
Georg Stauth / Faruk Birtek (Hg.)
Buchtitel
›Istanbul‹ Geistige Wanderungen aus der ›Welt in Scherben‹
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
292
Ausstattung
kart., Klebebindung, 2 Farbabbildungen
ISBN
978-3-89942-474-4
DOI
Warengruppe
1559
BIC-Code
HBTB PDX
BISAC-Code
HIS054000 SCI034000
THEMA-Code
NHTB PDX
Erscheinungsdatum
2007-03-27
Auflage
1
Themen
Wissenschaft, Kulturgeschichte
Adressaten
Islamwissenschaft, Kulturwissenschaft, Romanistik, Germanistik
Schlagworte
Postkolonialismus, Globalisierung, Orientalismus, Weltphilologie, Hellmut Ritter, Traugott Fuchs, Kulturgeschichte, Wissenschaft, Wissenschaftsgeschichte, Islamwissenschaft, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung