Kulturindustrie reviewed

Ansätze zur kritischen Reflexion der Mediengesellschaft

Fernsehen oder Film wurden in den Sozialwissenschaften lange Zeit überwiegend als abzuwehrende Herausforderung für die Kultur und das politische Gemeinwesen betrachtet. Diese Einstellung konnte solange aufrechterhalten werden, wie diese Medien als etwas der Kommunikation und Wahrnehmung Hinzugefügtes und ihr gegenüber Fremdes gedacht wurden. Mittlerweile setzt sich jedoch ein Medienverständnis durch, das diesen Gegensatz in Frage stellt und stattdessen die Verbundenheit der Massenmedien mit wichtigen Errungenschaften der modernen Gesellschaft betont. Der Band widmet sich diesem Perspektivwechsel und stellt damit auch die Frage nach den Möglichkeiten der Medienkritik neu.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. INHALT

    Seiten 5 - 8
  3. VORWORT

    Seiten 9 - 10
  4. TEIL 1: THEORIE UND KRITIK DER MEDIEN

    MEDIENANALYSE ALS BEOBACHTUNG UND ALS KRITIK

    Seiten 13 - 32
  5. MASSENMEDIEN UND MODERNE. REKONSTRUKTION EINER KONTROVERSE

    Seiten 33 - 66
  6. KOMMUNIKATION, KONTINGENZ, KRITIK. KOMMUNIKATIVER VERWEISUNGSÜBERSCHUSS IN STRUKTURREKONSTRUKTIVER PERSPEKTIVE

    Seiten 67 - 82
  7. ZUR ARCHÄOLOGIE DER MEDIENNUTZUNG. ZUM ZUSAMMENHANG VON WISSEN, MACHT UND MEDIEN

    Seiten 83 - 100
  8. TEIL 2: MEDIEN UND KRITISCHE PRAXIS

    FOTOGRAFIE ALS MEDIUM DER KRITIK. PROBLEME UND MÖGLICHKEITEN DER SOZIALDOKUMENTARISCHEN FOTOGRAFIE

    Seiten 103 - 126
  9. DIE ÜBERWACHUNGSTECHNIK ALS HERAUSFORDERUNG DER KRITISCHEN THEORIE UND PRAXIS

    Seiten 127 - 142
  10. DISKURS UND PRAXIS: ZUR INSTITUTIONALISIERUNG VON MEDIENKRITIK IN DEUTSCHLAND

    Seiten 143 - 182
  11. DREI ARTEN DER FERNSEHKRITIK

    Seiten 183 - 190
  12. TEIL 3: KRITIK DER MEDIEN IN DEN MEDIEN

    GODARD FOR EVER. DEKONSTRUKTION DES MEDIENSPEKTAKELS

    Seiten 193 - 214
  13. »ZU SCHÖN, UM WAHR ZU SEIN«. BILDKRITIK DES FERNSEHENS

    Seiten 215 - 226
  14. KRITIK DER MEDIEN ALS UNTERHALTUNG. HARALD SCHMIDT ALS MODERNER HOFNARR?

    Seiten 227 - 248
  15. TEIL 4: MEDIEN, ÖFFENTLICHKEIT UND KRITIK

    CULTURAL STUDIES UND DAS KONZEPT DER »MOBILEN PRIVATISIERUNG« IM SPIEGEL DER MEDIEN- UND ÖFFENTLICHKEITSKRITIK

    Seiten 251 - 266
  16. DIE UTOPIE DER AUFKLÄRUNG ALS »LIST DER GESCHICHTE«. ZUR NOTWENDIGKEIT UND MÖGLICHKEIT VON MEDIENKRITIK

    Seiten 267 - 288
  17. HINWEISE ZU DEN AUTORINNEN UND AUTOREN

    Seiten 289 - 292
  18. Backmatter

    Seiten 293 - 295
Mehr
27,80 € *

2006-08-27, 296 Seiten
ISBN: 978-3-89942-430-0

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Barbara Becker (verst.)

Barbara Becker, Universität Paderborn, Deutschland

Josef Wehner

Josef Wehner, Fraunhofer Gesellschaft und Universität Paderborn, Deutschland

Autor_in(nen)
Barbara Becker (verst.) / Josef Wehner (Hg.)
Buchtitel
Kulturindustrie reviewed Ansätze zur kritischen Reflexion der Mediengesellschaft
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
296
Ausstattung
kart., Klebebindung
ISBN
978-3-89942-430-0
DOI
Warengruppe
1744
BIC-Code
JFD APFA JFDT APT
BISAC-Code
PER004030 PER010030 SOC052000
THEMA-Code
JBCT ATF JBCT2
Erscheinungsdatum
2006-08-27
Auflage
1
Themen
Medien
Adressaten
Soziologie, Medienwissenschaften, Philosophie, Kommunikationswissenschaften
Schlagworte
Kritik, Medien, Kultur, Film, Fernsehen, Fotografie, Öffentlichkeit, Mediensoziologie, Analoge Medien, Medienwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung