Pina Bausch und das Tanztheater

Die Kunst des Übersetzens

Gabriele Klein entwickelt eine neue Sichtweise auf die künstlerische Arbeit des Tanztheaters Wuppertal. Die Erarbeitung der Stücke, ihre Aufführung, Weitergabe und Rezeption werden als ein reziproker, durch komplexe Übersetzungsprozesse gestalteter Zusammenhang charakterisiert. Erstmals rücken die internationalen Ko-Produktionen und die mit ihnen verbundene künstlerische Forschung in den Fokus. Umfangreiche Interviews mit Tänzer*innen, Mitarbeiter*innen und Publikum sowie ethnografische Studien an den ko-produzierenden Orten stützen die Untersuchung empirisch. Den theoretischen Rahmen bildet eine Praxeologie der kulturellen und ästhetischen Übersetzung, die hier als ein zentrales Konzept der Tanz- und Kunstforschung vorgestellt wird.

29,99 € *

2019-09-27, 280 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4928-4

Leider vergriffen

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Gabriele Klein

Gabriele Klein, Universität Hamburg, Deutschland

Autor_in(nen)
Gabriele Klein
Buchtitel
Pina Bausch und das Tanztheater Die Kunst des Übersetzens
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
280
Ausstattung
Hardcover, Klebebindung
ISBN
978-3-8376-4928-4
Warengruppe
1586
BIC-Code
ASD AN
BISAC-Code
PER003000 PER011020
THEMA-Code
ATQ ATD
Erscheinungsdatum
2019-09-27
Auflage
1
Themen
Theater, Kunst, Tanz
Adressaten
Kulturwissenschaft, Tanzwissenschaft, Theaterwissenschaft, Sprachwissenschaft, Kunstwissenschaft, Philosophie, Soziologie, Praxistheorie, Qualitative Sozialforschung sowie Praktiker_innen im Feld
Schlagworte
Tanztheater, Pina Bausch, Übersetzung, Praxistheorie, Praxeologie, Tanz, Kunst, Künstlerische Forschung, Publikum, Kunstkritik, Wuppertal, Ethnografische Studie, Choreografie, Theater, Tanzgeschichte, Theaterwissenschaft, Tanzwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung