Protest twittern

Eine medienlinguistische Untersuchung von Straßenprotesten

Wenn Menschen heute auf der Straße protestieren, sind immer auch digitale Medien im Spiel. Ob zur Mobilisierung oder Koordination, zur Vor- oder Nachbereitung: Proteste sind durch die sprachlichen Interaktionen und medialen Praktiken der Teilnehmenden bestimmt. Mark Dang-Anh widmet sich der situativen Protestkommunikation in digitalen Medien mit einem Fokus auf Interaktionen im Mikrobloggingdienst Twitter. Anhand zweier Falluntersuchungen von Protesten gegen rechte Aufmärsche analysiert er die vielschichtigen Relationen zwischen Sprache, Medien und der sozialen Praxis des Protestierens.

Die dem Buch zugrunde liegende Arbeit wurde 2019 mit dem »Preis der Universität Siegen für die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, vergeben von der Dirlmeier-Stiftung«, ausgezeichnet.

39,99 € *

2019-08-27, 452 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4836-2

Leider vergriffen

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Mark Dang-Anh

Mark Dang-Anh, Leibniz-Institut für Deutsche Sprache (Mannheim), Deutschland

Autor_in(nen)
Mark Dang-Anh
Buchtitel
Protest twittern Eine medienlinguistische Untersuchung von Straßenprotesten
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
452
Ausstattung
kart., Klebebindung, 10 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8376-4836-2
Warengruppe
1744
BIC-Code
JFD JPWF
BISAC-Code
SOC052000 POL003000
THEMA-Code
JBCT JPWG
Erscheinungsdatum
2019-08-27
Auflage
1
Themen
Medien, Zivilgesellschaft
Adressaten
Sprachwissenschaft, Medienwissenschaft, Soziologie, Politikwissenschaft, Medienlinguistik, Protestforschung, Kulturwissenschaft, Semiotik
Schlagworte
Medien, Protest, Twitter, Diskurs, Praxis, Medienlinguistik, Zivilgesellschaft, Medienästhetik, Soziale Bewegungen, Urban Studies, Medienwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung