Alltagskulturen in den Slums von Nairobi

Eine geographiedidaktische Studie zum kritisch-reflexiven Umgang mit Raumbildern

Mittels der Methode reflexiver Fotografie stellt Andreas Eberth Alltagskulturen von Jugendlichen dar, die in den Slums von Nairobi geboren wurden, dort aufgewachsen sind und noch immer dort leben. Darauf basierend entwickelt er ein Konzept für den Geographieunterricht, das durch die Schulung einer kritisch-reflexiven Bildkompetenz dazu beiträgt, die Perspektiven auf das Leben im kenianischen Slum zu differenzieren. Mit diesem exemplarischen Raumbeispiel werden Ansätze aufgezeigt, wie es gelingen kann, im Schulunterricht ein differenzierteres »Afrika«-Bild zu vermitteln und Vorurteile abzubauen.

44,99 € *

2019-09-27, 400 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4774-7

Leider vergriffen

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Andreas Eberth

Andreas Eberth, Leibniz Universität Hannover, Deutschland

Autor_in(nen)
Andreas Eberth
Buchtitel
Alltagskulturen in den Slums von Nairobi Eine geographiedidaktische Studie zum kritisch-reflexiven Umgang mit Raumbildern
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
400
Ausstattung
kart., Klebebindung, 23 SW-Abbildungen, 22 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8376-4774-7
Warengruppe
1662
BIC-Code
RGC JFSG
BISAC-Code
SOC015000 SOC026030
THEMA-Code
RGC JBSD
Erscheinungsdatum
2019-09-27
Auflage
1
Themen
Raum, Bildung, Stadt
Adressaten
Geographie, Soziologie, Politikwissenschaften, Fachdidaktik, Pädagogik sowie Praktiker_innen im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit
Schlagworte
Kenia, Nairobi, Slum, Geographiedidaktik, Reflexive Fotografie, Alltagskulturen, Jugendliche, Bildung, Raum, Stadt, Kulturgeographie, Sozialgeographie, Urban Studies, Geographie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung