Die Soziologie und der Nationalsozialismus in Österreich

In Bezug auf den Nationalsozialismus ist oft von einer Bankrotterklärung der Soziologie die Rede. Der Band widmet sich daher der Frage, wie die erst spät universitär verankerte Soziologie in Österreich den Nationalsozialismus thematisiert hat: Wie verhielt sie sich im Vergleich zu anderen wissenschaftlichen Disziplinen? Und welche Auswirkungen hatte und hat die Fachgeschichte auf die Entwicklung der Disziplin und das (un)bewusste Tradieren kontaminierter Konzepte nach 1945? Dabei werden verschüttete empirische und theoretische Arbeiten zum Nationalsozialismus vorgestellt und die Weitergabe von Erfahrungen in den Nachkriegs-Narrativen der soziologischen Forschung und gesellschaftlichen Erfahrung thematisiert.

29,99 € *

2019-09-27, 450 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4733-4

Leider vergriffen

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Andreas Kranebitter

Andreas Kranebitter, KZ-Gedenkstätte Mauthausen Wien, Österreich

Christoph Reinprecht

Christoph Reinprecht, Universität Wien, Österreich

Buchtitel
Die Soziologie und der Nationalsozialismus in Österreich
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
450
Ausstattung
kart., Klebebindung, 10 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-4733-4
Warengruppe
1724
BIC-Code
PDR PDX HBLW
BISAC-Code
SCI075000 SCI034000 HIS037070
THEMA-Code
PDR PDX
Erscheinungsdatum
2019-09-27
Auflage
1
Themen
Wissenschaft
Adressaten
Soziologie, Geschichtswissenschaften, Zeitgeschichte, Politikwissenschaften, Psychologie, Philosophie, Sozialwissenschaften
Schlagworte
Soziologie, Geschichte der Sozialwissenschaften, Nationalsozialismus, Österreich, Memory Studies, Wissenschaft, Wissenschaftssoziologie, Wissenschaftsgeschichte, Geschichte des 20. Jahrhunderts, Zeitgeschichte

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung