Die Unterweisung des Blicks

Visuelle Erziehung und visuelle Kultur im langen 19. Jahrhundert

Um 1800 entstand im deutschsprachigen Raum ein neues, von der Forschung bislang nicht als solches beschriebenes visuelles Regime, das die Sehgewohnheiten von Wissenschaftlern und Künstlern bis in die Moderne hinein prägte. Tobias Teutenberg zeigt: Die Ursprünge dieses Regimes liegen in der Anschauungs- und Zeichenpädagogik, wo Didaktiker wie Johann Heinrich Pestalozzi auf mathematischer Grundlage normative Methoden zur Systematisierung des Sehens entwickelten. Durch Publikationen und Adlaten verbreitete sich der pädagogischer Wahrnehmungsstil weiträumig. Er fand nicht nur Eingang in die Bildungssysteme der Zeit, sondern auch in die Kunstgeschichte, Psychologie und bildende Kunst.

34,99 € *

2019-06-27, 352 Seiten
ISBN: 978-3-8376-4326-8

Leider vergriffen

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Weiterempfehlen

Tobias Teutenberg

Tobias Teutenberg, Kunsthistoriker, Deutschland

hv2hv2ehv2hv2ehv2hv2ehv2hv2ehv2hv2e-U+2013-# eines Sehens, dass in dieser Zeit einem starken, für die visuellen Praktiken diverser Beobachtungsdisziplinen folgenreichen Regulationsdruck unterlag, der maßgeblich von Seiten der (Zeichen-)Pädagogik ausging.

Autor_in(nen)
Tobias Teutenberg
Buchtitel
Die Unterweisung des Blicks Visuelle Erziehung und visuelle Kultur im langen 19. Jahrhundert
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
352
Ausstattung
kart., Klebebindung, 133 SW-Abbildungen
ISBN
978-3-8376-4326-8
Warengruppe
1581
BIC-Code
AB ACV JNA
BISAC-Code
ART009000 ART015100 EDU016000
THEMA-Code
AB AGA JNB
Erscheinungsdatum
2019-06-27
Auflage
1
Themen
Bildung, Kunst
Adressaten
Bildende Kunst, Kunstgeschichte, (Zeichen-)Pädagogik, Psychologie, Soziologie
Schlagworte
Sehen, Bildende Kunst, Geschichte des Zeichnens, Kunstgeschichte, Geschichte der Pädagogik, Johann Heinrich Pestalozzi, Geschichte der Psychologie, Kunst, Bildung, Kunstpädagogik, Kunstgeschichte des 19. Jahrhunderts, Bildungsgeschichte, Kunstwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung