Judith Butlers Philosophie des Politischen

Kritische Lektüren

Judith Butler zählt zu den bedeutendsten zeitgenössischen Denker*innen im Bereich der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften sowie der Gender Studies und der Queer Theory. Darüber hinaus ist ihr Beitrag zur politischen Philosophie kaum zu unterschätzen. Dieser Band versammelt – neben einem Originaltext von Butler und einem Roundtable-Gespräch – Artikel ausgewiesener Expert*innen, die aus unterschiedlichen Perspektiven die Dimensionen des Politischen in Butlers Arbeiten kritisch würdigen. Schwerpunkte sind das Verhältnis von Philosophie, Theorie und politischer Praxis, die Konstitution politischer Subjektivität, die Möglichkeiten politischer Handlungsfähigkeit sowie das emanzipatorische Potenzial performativer Körperpraktiken.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. Dimensionen des Politischen Butler und die politische Philosophie

    Seiten 7 - 20
  4. I. THEORETISIERUNGEN

    Haben philosophische Methoden politisches Gewicht?

    Seiten 23 - 44
  5. Politiken des Performativen Butlers Theorie politischer Performativität

    Seiten 45 - 70
  6. Zwischen Ethik und Politik Butler und das Denken der Alterität

    Seiten 71 - 96
  7. II. NORMEN UND NORMATIVIERUNGEN

    Zur Normativität in Anerkennungsverhältnissen Politiken der Anerkennung bei Honneth und Butler

    Seiten 99 - 124
  8. Normen - Subjekte - Gewalt Mit Butlers Politik gegen hegemoniale Heteronormativität

    Seiten 125 - 150
  9. Ethik, Sozialität und Unverfügbarkeit Ein lebendiger Ort für das ›Ich‹

    Seiten 151 - 168
  10. Das Aufbegehren des Subjekts Die Entunterwerfung und die Restrukturierung des Politischen nach Butler

    Seiten 169 - 186
  11. III. VISIBILITÄTEN UND TRANSFORMATIONEN

    Paradoxien des Abstand-Nehmens Butlers politische Theorie des Medialen

    Seiten 189 - 208
  12. Wi(e)derständiges Gedenken Trauer und Klage nach Butler

    Seiten 209 - 232
  13. Gefährdete oder gefährliche ›Körper auf der Straße‹ Butlers performative politische Philosophie des Protests

    Seiten 233 - 250
  14. Plurale Performativität Butler und Arendt über die Macht spontaner Versammlungen

    Seiten 251 - 268
  15. IV. PERSPEKTIVIERUNGEN

    Politische Philosophie bei Freud Krieg, Zerstörung und die Fähigkeit zur Kritik

    Seiten 271 - 298
  16. Politik, Körper, Vulnerabilität Ein Gespräch mit Judith Butler

    Seiten 299 - 322
  17. Siglenverzeichnis

    Seiten 323 - 324
  18. Autorinnen und Autoren

    Seiten 325 - 332
Mehr
29,99 € *

2018-01-19, 332 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3846-2

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Gerald Posselt

Gerald Posselt, Universität Wien, Österreich

Tatjana Schönwälder-Kuntze

Tatjana Schönwälder-Kuntze, LMU München, Deutschland

Sergej Seitz

Sergej Seitz, Universität Wien, Österreich

... mit den Herausgebern

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Das Werk der Philosophin Judith Butler wird seit vielen Jahren in den Kultur- und Sozialwissenschaften sowie in den Gender und Queer Studies breit rezipiert. Butler ist eine der prononciertesten kritischen Intellektuellen unserer Zeit, die immer wieder zu aktuellen gesellschaftspolitischen Fragen Stellung bezieht. Das zeigt sich erneut in ihren beiden Originalbeiträgen unseres Bandes. Es ist daher überfällig, die Implikationen von Butlers Denken für die politische Philosophie zu diskutieren.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Der Band thematisiert in umfassender Weise die unterschiedlichen Dimensionen des Politischen im Werk Butlers – von »Das Unbehagen der Geschlechter« bis hin zu ihren jüngsten Arbeiten. Kritisch geprüft werden die traditionellen Grundbegriffe politischen Denkens – wie etwa Autonomie, Freiheit, Souveränität und Gemeinschaft. Damit liefert der Band zugleich wichtige Einsatzpunkte und Denkanstöße für die politische Theorie und Praxis – mit besonderem Fokus auf aktuelle politische Entwicklungen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Der Band liefert sowohl einen entscheidenden Beitrag zum Verständnis von Butlers zentralen Begriffen und Grundkonzeptionen – wie etwa Performativität, Subjektivität, Macht, Widerstand, Vulnerabilität und Körperlichkeit – als auch wichtige Impulse für die zentralen Fragen der politischen Theorie und Gegenwartsphilosophie. Insofern ist er sowohl für die Butler-Forschung als auch für aktuelle Forschungen im Bereich der Politikwissenschaft und der politischen Theoriebildung von Relevanz.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit allen, für die politische Theorie und Philosophie immer auch Fragen der politischen Praxis und des emanzipatorischen Widerstands umfassen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Der Band thematisiert die politischen Implikationen von Butlers Denken und unterstreicht dessen Relevanz und Aktualität für die Gegenwart.

»Das Buch bietet eine fundierte und umfassende Einführung in Butlers Werk.«
http://www.frauensolidaritaet.org, 5 (2019)
»Ein Band, der Judith Butlers Philosophie des Politischen in bemerkenswerter Art und Weise zugänglich macht.
Butlers Beitrag zur politischen Philosophie wird nach der Lektüre wohl niemand mehr unterschätzen.«
Johannes Ungelenk, Zeitschrift für Philosophische Literatur, 6/3 (2018)
»Der Band [stellt] eine der ersten deutschsprachigen Veröffentlichungen in diesem Feld dar, das bislang im englischsprachigen Raum stärkere Aufmerksamkeit erfuhr. Er erweitert den deutschsprachigen Forschungsstand um eine entscheidende Auseinandersetzung mit den späteren Konzepten Butlers.«
Mareike Gebhardt, Femina Politica, 2 (2018)
»Die transformative Kraft von Butlers Denken wird in den einzelnen Artikeln eindrucksvoll weitergeführt.«
Bettina Zehetner, WeiberDiwan, Sommer 2018
»Dieser empfehlenswerte Sammelband behandelt das Verhältnis von Philosophie, Theorie und politischer Praxis, die Konstitution politischer Subjektivität, die Möglichkeiten politischer Handlungsfähigkeit und das emanzipatorische Potenzial performativer Körperpraktiken. Die transformative Kraft von Butlers Denken wird in den einzelnen Artikeln eindrucksvoll weitergeführt.«
Bettina Zehetner, www.frauenberatenfrauen.at, 3 (2018)
Besprochen in:
www.lehrerbibliothek.de, 3 (2018), Dieter Bach
Diplomatisches Magazin, 4 (2018)
Buchtitel
Judith Butlers Philosophie des Politischen Kritische Lektüren
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
332
Ausstattung
kart., Klebebindung
ISBN
978-3-8376-3846-2
DOI
Warengruppe
1521
BIC-Code
HPS JFSJ
BISAC-Code
PHI019000 SOC032000
THEMA-Code
QDTS JBSF
Erscheinungsdatum
2018-01-19
Auflage
1
Themen
Geschlecht, Politik
Adressaten
Philosophie, Politikwissenschaft, Soziologie, Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft
Schlagworte
Judith Butler, Philosophie, Politik, Theorie, Gender, Performativität, Geschlecht, Politische Philosophie, Gender Studies, Queer Studies, Politische Theorie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung