Sprache und Sprachbewusstsein in Europa / Langues et conscience linguistique en Europe

Beiträge aus Wissenschaft, Öffentlichkeit und Politik / Une approche pluridisciplinaire: entre sciences, opinion publique et politique

Das Jahrbuch des Frankreichzentrums 2010 behandelt zum einen Entwicklungen innerhalb ausgewählter europäischer Sprachen und zum anderen metasprachliche Diskussionen über diese Entwicklungen in der Sprachwissenschaft sowie in der breiten Öffentlichkeit. Fragen von Sprach- und Bildungspolitik werden ebenso angesprochen wie die Konfliktlinien zwischen Sprachwissenschaft, Sprachmittlung und öffentlichen bzw. politischen Interessen an Sprachenfragen. Die Kontrastierung verschiedener Länder und Reflexionsebenen ermöglicht einen differenzierten Einblick in den Problemkomplex Sprache und Sprachbewusstsein in Europa.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhaltsverzeichnis

    Seiten 5 - 10
  3. 1 Einleitung

    Sprache und Sprachbewusstsein in Europa. Beiträge aus Wissenschaft, Öffentlichkeit und Politik / Langues et conscience linguistique en Europe. Une approche pluridisciplinaire: entre sciences, opinion publique et politique

    Seiten 13 - 20
  4. Herausforderung Sprachkontakt und Mehrsprachigkeit

    Penser et se former à l'éducation plurilingue : enseigner/apprendre le français autrement

    Seiten 25 - 36
  5. Wissenschaftssprache Deutsch im Kontext der Mehrsprachigkeit in Ostmitteleuropa

    Seiten 37 - 56
  6. Sprachliche Annäherung durch politische Einheit Zu Entwicklungstendenzen der heutigen westeuropäischen Sprachen

    Seiten 57 - 80
  7. Schreibanforderungen und Schreibpraxis im deutsch-französischen Hochschulkontext: Forschung - Anwendungsbereiche - Programme

    Seiten 81 - 92
  8. Sprache und Sprachwahrnehmung in der Öffentlichkeit: Experten- und Laienperspektiven

    Die deutsche Orthographiereform von 1996 f. und ihr Scheitern an der Widerständigkeit des Sprachvolkes

    Seiten 95 - 106
  9. Kritik der deutschen Sprache, oder: nicht jeder ist seiner Sprache gewachsen

    Seiten 107 - 126
  10. Auf dass Stendhal nicht Recht behalte!

    Seiten 127 - 134
  11. En France : Une conscience linguistique ancienne et toujours vigoureuse malgré de graves menaces

    Seiten 135 - 140
  12. 3 Bericht

    "Frankreichbezogene Arbeitsweltkompetenz"

    Seiten 143 - 158
  13. 4 Rezensionen

    Seiten 159 - 234
  14. 5 Diskussionsforum

    Kufer, Astrid/Guinaudeau, Isabelle/Premat, Christophe (Hg.): Handwörterbuch der deutsch-französischen Beziehungen

    Seiten 237 - 244
  15. Autorenverzeichnis

    Seiten 245 - 254
  16. Bildnachweis

    Seite 255
  17. Backmatter

    Seiten 256 - 258
Mehr
29,80 € *

2011-06-09, 258 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1666-8

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Claudia Polzin-Haumann

Claudia Polzin-Haumann, Universität des Saarlandes, Saarbrücken, Deutschland

Dietmar Osthus

Dietmar Osthus, Universität Duisburg-Essen, Deutschland

... mit Dietmar Osthus und Claudia Polzin-Haumann

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Wer einmal das leidenschaftliche Engagement von Aktivisten zur Verteidigung ihrer National-, Regionalsprachen oder Dialekte erlebt hat, begreift eines: Das Thema ›Sprache und Europa‹ ist heute aktueller denn je. Sprachkontakt und Mehrsprachigkeit sind wesentliche Faktoren für die europäische Sprachenlandschaft in ihrer Dynamik. In der Linguistik, den öffentlichen Diskussionen um Sprache und auf (sprach-/bildungs)politischer Ebene werden diese Faktoren je spezifisch aufgegriffen, so dass oft vermeintlich unüberbrückbare Positionen entstehen. Unser Buch will die verschiedenen Wissen(schaft)skulturen herausarbeiten und Grenzen überschreiten.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Es verbindet verschiedene Ebenen: aktuelle sprachliche Entwicklungen, metasprachliche Diskussionen über diese Entwicklungen und schließlich die sprach- und bildungspolitische Ebene. Gerade die Kontakt- und Konfliktpunkte zwischen diesen Ebenen sollen aufgezeigt werden.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Interdisziplinarität und Dialog ist gerade bei dem vorliegenden Thema besonders wichtig.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Sprachwissenschaftlern verschiedener Fächer und engagierten Sprachaktivisten aus unterschiedlichen Ländern.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Europa kann nur interdisziplinär erforscht werden. Dialog ist möglich und immer lehrreich!

Autor_in(nen)
Claudia Polzin-Haumann / Dietmar Osthus (Hg.)
Buchtitel
Sprache und Sprachbewusstsein in Europa / Langues et conscience linguistique en Europe Beiträge aus Wissenschaft, Öffentlichkeit und Politik / Une approche pluridisciplinaire: entre sciences, opinion publique et politique
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
258
Ausstattung
kart., Klebebindung
ISBN
978-3-8376-1666-8
DOI
Warengruppe
1562
BIC-Code
DSB JNF JPQB
BISAC-Code
LIT000000 EDU034000 POL038000
THEMA-Code
DSB JNF JPQB
Erscheinungsdatum
2011-06-09
Auflage
1
Themen
Sprache, Europa
Adressaten
Romanische und Neuere deutsche Sprachwissenschaft, Sprachlehrforschung, Historische Sprachwissenschaft, Deutsch als Fremdsprache
Schlagworte
Sprache, Linguistik, Europa, Sprachunterricht, Mehrsprachigkeit, Allgemeine Literaturwissenschaft, Bildungspolitik, Kulturpolitik, Romanistik, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung