Ökonomische Ästhetik und Markenkult

Reflexionen über das Phänomen Marke in der Gegenwartskunst

Marken sind ein populäres, ökonomisch verwertbares Phänomen, das in den marktfernen Gefilden der Kunst scheinbar nichts verloren hat. Doch ob Jeff Koons, Richard Prince oder Takashi Murakami – immer mehr Gegenwartskünstler verweisen in ihren Arbeiten explizit auf Markenbotschaften.

Ihre markenaneignenden Kunstwerke werden in diesem Buch erstmals wissenschaftlich analysiert und als Ausdrucksformen einer ökonomischen Ästhetik beschrieben, die Raum für Reflexionen über die kommunikativen Techniken von Wirtschaft, Kunst und Medien bietet. In Anlehnung an die Systemtheorie Niklas Luhmanns führt Jeannette Neustadt vor, dass Markenkommunikation immer auch Kunstkommunikation ist – und umgekehrt.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Prolog: Kunst, Kult und Wertentwicklung

    Seiten 9 - 12
  4. 1. Einführung: Beobachtung von Marke und Kunst

    1.1 BASISTHEORIEN

    Seiten 18 - 19
  5. 1.2 AUFBAU UND ZIELSETZUNG

    Seiten 19 - 22
  6. 1.3 ZWANZIG THESEN

    Seiten 22 - 26
  7. 2. Wirtschaft- Marke- Kunst: Kommunikation und Differenzierung

    2.1 WIRTSCHAFT- MARKE

    Seiten 32 - 64
  8. 2.2 MARKE- KUNST

    Seiten 65 - 94
  9. 3. Wirtschaft, Marke oder Kunst: Ein Fallbeispiel ökonomischer Ästhetik

    3.1 MONOGRAM CANVAS: DIE MARKE LOUIS VUITTON

    Seiten 97 - 103
  10. 3.2 EYE LOVE MONOGRAM: DIE MARKE TAKASHI MURAKAMI

    Seiten 103 - 109
  11. 3.3 KUNST VON TAKASHI MURAKAMI UND LOUIS VUITTON

    Seiten 109 - 116
  12. 4. Markenkunst: Die Repräsentation der Repräsentation

    4.1 DER TEXT IM TEXT

    Seiten 120 - 126
  13. 4.2 DIE PRAKTIKEN DES RE*: ANEIGNUNGEN DER MARKENKOMMUNIKATION

    Seiten 126 - 210
  14. 4.3 PROZESS DER ANEIGNUNG: CHRONOLOGIE

    Seiten 211 - 218
  15. 5. Reflexionen der Markenkunst: Beobachtungen im Grenzland

    5.1 SELBSTREFLEXION DER MARKENKUNST

    Seiten 223 - 290
  16. 5.2 BEZUG ZU ANDEREN SUBSYSTEMEN

    Seiten 290 - 338
  17. 5.3 REFLEXION POPULÄRER MARKENKOMMUNIKATION

    Seiten 338 - 371
  18. 5.4 WIEDERSCHREIBEN ODER WIDERSCHREIBEN

    Seiten 371 - 382
  19. 6. Fazit und Ausblick

    6.1 ZWANZIG THESEN (RELOADED)

    Seiten 384 - 394
  20. 6.2 ANSCHLUSSMÖGLICHKEITEN

    Seiten 394 - 396
  21. Epilog: Come to where the flavour is - Marlboro, Kunst und der Geschmack des (V)Erdachten

    Seiten 397 - 426
  22. LITERATUR

    Seiten 427 - 450
  23. ABBILDUNGSVERZEICHNIS

    Seiten 451 - 464
  24. Danksagung

    Seite 465
  25. Backmatter

    Seiten 466 - 468
Mehr
35,80 € *

2011-06-09, 468 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1659-0

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Jeannette Neustadt

Jeannette Neustadt, freie Redakteurin und Künstlerin, Deutschland

Autor_in(nen)
Jeannette Neustadt
Buchtitel
Ökonomische Ästhetik und Markenkult Reflexionen über das Phänomen Marke in der Gegenwartskunst
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
468
Ausstattung
kart., Klebebindung, 98 SW-Abbildungen, 20 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8376-1659-0
DOI
Warengruppe
1582
BIC-Code
ACX AB
BISAC-Code
ART015110 ART023000
THEMA-Code
AGA AB
Erscheinungsdatum
2011-06-09
Auflage
1
Themen
Popkultur, Kunst
Adressaten
Kunst- und Kulturwissenschaftler, Marketingfachleute, Soziologen, Kommunikationswissenschaftler
Schlagworte
Kunst, Ästhetik, Massenkultur, Werbung, Marketing, Popkultur, Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts, Populäre Kunst, Konsum, Kunstwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung