Komplotte, Ketzer und Konspirationen

Zur Logik des Verschwörungsdenkens – Beispiele aus dem Nahen Osten

Den Ländern des Nahen Ostens wird eine überdurchschnittlich hohe Affinität zum Verschwörungsdenken nachgesagt. Von den historischen Vorboten, wie den behaupteten Verschwörungen der Freimaurer oder den fingierten »Protokollen der Weisen von Zion«, bis zu aktuellen Geschehnissen, so etwa der Ermordung des libanesischen Premiers Hariri: Der Band nimmt sich des wirkmächtigen Phänomens an, zeigt mithilfe von Fallbeispielen mögliche Ursachen und Hintergründe, den »Nährboden des Verschwörungsdenkens«, auf und beleuchtet dessen Funktionen, Mechanismen und inhärente Logiken.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. Einleitung

    Seiten 7 - 14
  4. Kapitel 1. Theoretischer Rahmen

    Definitionen und Vorbetrachtungen

    Seiten 17 - 32
  5. Verschwörungstheorien erkennen und analysieren

    Seiten 33 - 42
  6. Verschwörungsdenken als kulturelle Eigenart des Nahen und Mittleren Ostens? Eine theoretische Annäherung

    Seiten 43 - 58
  7. Anhang: Wir und Die Anderen, Identitätsfindung über Feindbilder

    Seiten 59 - 68
  8. Literatur

    Seiten 69 - 72
  9. Kapitel 2. Verschwörungsdenken im Religiösen Kontext

    Einleitung

    Seiten 75 - 76
  10. Der Politische Katholizismus als geistiger Vorläufer des Islamismus

    Seiten 77 - 98
  11. Religion, Politik, Verschwörungsdenken Der Konflikt zwischen Sunna und Schia

    Seiten 99 - 122
  12. Literatur

    Seiten 123 - 126
  13. Kapitel 3. Europäische Vorbilder und Nahöstliche Adaptionen: Verschwörungsdenken im Historischen Kontext

    Die Freimaurer im europäischen und islamischen Raum: Mythos und Realität

    Seiten 129 - 178
  14. Die ›Protokolle der Weisen von Zion‹: Die Genese der Idee einer jüdisch/zionistischen Weltverschwörung in Europa und der arabischen Welt

    Seiten 179 - 228
  15. Anhang: Der Inhalt der ›Protokolle der Weisen von Zion‹

    Seiten 229 - 236
  16. Exkurs: Begriffsdefinitionen: Antisemitismus, Antijudaismus, Antizionismus

    Seiten 237 - 244
  17. Literatur

    Seiten 245 - 254
  18. Kapitel 4. Der Fall Al-Hariri: Vom Zusammenhang Zwischen Konspiration und Verschwörungsdenken

    Der Bombenanschlag auf Rafiq al-Hariri

    Seiten 257 - 300
  19. Anhang: Verschwörungstheoretische Elemente in ausgewählten Publikationen

    Seiten 301 - 312
  20. Literatur

    Seiten 313 - 320
  21. Autorinnen und Autoren

    Seiten 321 - 323
  22. Backmatter

    Seiten 324 - 326
Mehr
29,80 € *

2010-03-27, 326 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1341-4

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Schirin Fathi

Schirin Fathi, Universität Hamburg, Deutschland

... mit Schirin Fatih

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

›Verschwörungstheorien‹ halten nicht nur als Antwort auf die großen, unerklärlichen politischen Fragen her, sondern sie sind im alltäglichen menschlichen Umgang virulent. Auch da ist es oft einfacher, den Verursacher einer misslichen oder unübersichtlichen Lage außerhalb des eigenen Verantwortungsrahmens zu sehen. Somit scheint die ›Fähigkeit‹ zum Verschwörungsdenken eine ureigene menschliche Neigung zu sein und ist weder zeitlich noch geographisch begrenzt.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

In erster Linie versucht der Band den vermehrt aufkommenden Phänomenen ›Verschwörung‹ und ›Verschwörungsdenken‹ gerade im Zusammenhang mit dem Nahen Osten Rechnung zu tragen und sich diesen Phänomenen aus historischer, psychologischer und soziologischer Sicht zu nähern. Durch die Verknüpfung der historischen Erfahrungen, die immer noch einen starken Resonanzboden für die gegenwärtige Politik bieten – aus psychologischen und soziologischen Gründen –, wird die möglicherweise verstärkte Neigung, an Verschwörungen zu glauben, erklärbar.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Verschwörungsdenken beruht auf scheinbar unwiderlegbaren ›Prämissen‹, die Argumentationsketten bewegen sich in geschlossenen, selbstbezogenen Sinnsystemen und die Kernfrage des Verschwörungsdenkens lautet: Wer profitiert davon? Recherche ist überflüssig, denn eine passende Beweislage wird mithilfe von Zirkelargumenten und unterschiedlichen Standards für die Glaubwürdigkeit der ›Beweise‹ aufgebaut. Angesichts dieser unwissenschaftlichen Vorgaben verwundert es wenig, dass sich die aktuelle wissenschaftliche Debatte erst seit einiger Zeit (vermehrt seit dem 11. September 2001) diesem Thema angenommen hat.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Auch wenn es manchmal sehr mühselig ist, diskutiere ich am liebsten mit denjenigen, die tatsächlich an Verschwörungen glauben. Erstens eröffnen sich dadurch immer wieder neue Perspektiven, sowohl hinsichtlich neuer ›Theorien‹ als auch neuer ›Beweise‹ und ›Argumentationen‹. Und zweitens ist die Genugtuung angesichts eines überzeugenden Arguments meinerseits, das ein starres Glaubenskonstrukt zum Wanken bringt, umso größer!

5. Ihr Buch in einem Satz:

Eine spannende Lektüre, geeignet für ein Fach- und Laienpublikum, das unterschiedliche Facetten des Themas ›Nahost und Verschwörung‹ aufzeigt.

»Die Autoren [behandeln] das Thema wissenschaftlich, ohne ihm die Spannung zu nehmen.«
politik&kommunikation, 2 (2011)
»Verschwörungstheorien genießen aufgrund ihrer einfachen Antworten auf unübersichtliche Vorgänge große Anziehungskraft. In diesem Sammelband wird der schwierige und seltene Versuch unternommen, die diffuse Thematik wissenschaftlich zu erfassen. [...] In 18 lesenswerten Beiträgen untersuchen die Autoren [...] insgesamt drei Themenkomplexe.«
Zeitschrift für Politikwissenschaft, 16.08.2010
Besprochen in:

Deutsch-Maghrebinische Gesellschaft, Medienspiegel, 11 (2010)
Zeitschrift für internationale Freimaurer-Forschung, 13/25 (2011), Armin Pfahl-Traughber
Autor_in(nen)
Schirin Fathi (Hg.)
Buchtitel
Komplotte, Ketzer und Konspirationen Zur Logik des Verschwörungsdenkens – Beispiele aus dem Nahen Osten
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
326
Ausstattung
kart., Klebebindung
ISBN
978-3-8376-1341-4
DOI
Warengruppe
1558
BIC-Code
HBJF JFSR2 HBTB
BISAC-Code
HIS003000 SOC049000 HIS054000
THEMA-Code
NHF QRPP NHTB
Erscheinungsdatum
2010-03-27
Auflage
1
Themen
Islam, Kulturgeschichte
Adressaten
Islamwissenschaft, Kulturwissenschaft, Soziologie, Geschichte
Schlagworte
Naher Osten, Verschwörung, Feindbild, Freimaurer, Attentat, Hariri, Islam, Kulturgeschichte, Asiatische Geschichte, Islamwissenschaft, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung