Beyond the Screen

Transformations of Literary Structures, Interfaces and Genres

While literature in computer-based and networked media has so far been experienced by looking at the computer screen and by using keyboard and mouse, nowadays human-machine interactions are organized by considerably more complex interfaces. Consequently, this book focuses on literary processes in interactive installations, locative narratives and immersive environments, in which active engagement and bodily interaction is required from the reader to perceive the literary text. The contributions from internationally renowned scholars analyze how literary structures, interfaces and genres change, and how transitory aesthetic experiences can be documented, archived and edited.

Kapitel-Übersicht

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Contents

    Seiten 5 - 8
  3. Acknowledgments

    Seiten 9 - 10
  4. Introduction

    Seiten 11 - 20
  5. Performance and the Emergence of Meaning

    Reassembling the Literary

    Seiten 25 - 70
  6. Epistemology of Disruptions

    Seiten 71 - 94
  7. RFID: Human Agency and Meaning in Information- Intensive Environments

    Seiten 95 - 122
  8. Memory and Motion

    Seiten 123 - 136
  9. Event and Meaning

    Seiten 137 - 150
  10. Literature between Virtual, Physical and Poetic Space

    Why Digital Literature Has Always Been "Beyond the Screen"

    Seiten 153 - 178
  11. From Concrete to Digital

    Seiten 179 - 198
  12. The Gravity of the Leaf

    Seiten 199 - 226
  13. Beyond the Complex Surface

    Seiten 227 - 248
  14. Hyperlinking in 3D Interactive, Multimedia Performances

    Seiten 249 - 258
  15. Entering Urban Space: Using Locative Media for Literature

    Framing Locative Consciousness

    Seiten 261 - 298
  16. Walk This Way

    Seiten 299 - 316
  17. Locative Narrative, Literature and Form

    Seiten 317 - 330
  18. A Town as a Novel

    Seiten 331 - 344
  19. The Global Poetic System

    Seiten 345 - 362
  20. Part Two. Beyond Genre: Perspectives of Literariness in Computer-Based Media

    "No Preexistent World"

    Seiten 365 - 390
  21. How to Construct the Genre of Digital Poetry

    Seiten 391 - 402
  22. The Reader, the Player and the Executable Poetics

    Seiten 403 - 426
  23. Beyond Play and Narration

    Seiten 427 - 440
  24. Part Three. Beyond the Library: Preservation, Archiving and Editing of Electronic Literature

    Archivability of Electronic Literature in Context

    Seiten 443 - 464
  25. On Reading 300 Works of Electronic Literature

    Seiten 465 - 502
  26. Classification vs. Diversification

    Seiten 503 - 520
  27. Dispersal and Renown

    Seiten 521 - 542
  28. Digital Editions in the Net

    Seiten 543 - 560
  29. Contributors

    Seiten 561 - 567
Mehr
44,80 € *

2010-02-27, 568 Seiten
ISBN: 978-3-8376-1258-5

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Jörgen Schäfer

Jörgen Schäfer, Universität Siegen, Deutschland

Peter Gendolla

Peter Gendolla, Universität Siegen, Deutschland

... mit Jörgen Schäfer und Peter Gendolla

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Weil wir in einer Zeit tiefgreifender kultureller, sozialer und ökonomischer Umbrüche leben, an denen die ›digitalen‹ Medien einen großen Anteil haben: Von aktuellen digitalen Literaturprojekten werden diese Entwicklungen aus vielen Perspektiven kunstvoll reflektiert und dadurch erst in ihrer ganzen Virulenz wahrnehmbar.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

›Elektronische‹ Literatur bringt die aktuelle literarische Bewegung aus dem zweidimensionalen ›Flachland‹ des Buchs in die dreidimensionalen, rechnergestützten und vernetzten Räume unserer Medienwelt. Die Beiträge unseres Buches befassen sich daher nicht nur mit ›elektronischer‹ Literatur, die auf den üblichen Monitoren rezipiert wird und an der man sich mit Tastatur und Maus interaktiv beteiligen kann. Vielmehr thematisieren sie literarische Installationen ebenso wie sog. Locative Narratives, also Narrationen, die mobile Technologien einsetzen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Literaturtheorie befasst sich immer noch vorwiegend mit in Büchern gedruckter Literatur, sie ignoriert die ungemein vielfältige Szene jener Literatur, die bereits alle Möglichkeiten der neuesten global vernetzten Medien benutzt und transparent macht. Unser Buch dokumentiert umfassend den internationalen Stand der Diskussion.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Literaturlehrerinnen und Lehrern sowie mit Kolleginnen und Kollegen, die noch immer leugnen, dass Literatur nicht notwendigerweise zwischen zwei Buchdeckeln daherkommen muss.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Vom Leben der Lettern jenseits der Bücher.

»Auf die von Noah Wardrip-Fruin gestellte Ausgangsfrage ›What do we need to read, to interpret, when we read digital literature?‹ bietet der Band eine Fülle von Material, das auch für jene, die bis dato die nicht ganz einfache Beschäftigung mit den ein gewisses Vorwissen und Erfahrung voraussetzenden Formen des Genres gescheut oder gemieden haben, nützlich/brauchbar/interessant erscheint.«
Renate Giacomuzzi, www.literaturkritik.de, 10.07.2010
»Der Band [sei] allen wärmstens ans Herz gelegt, die sich für digitale Literatur im Besonderen und für digitale Kunst im Allgemeinen interessieren.«
Florian Hartling, MEDIENwissenschaft, 3 (2010)
Reviewed in:
www.leonardo.info, 6 (2010), Jan Baetens
www.electronicbookreview.com, 07.11.2011
Autor_in(nen)
Jörgen Schäfer / Peter Gendolla (eds.)
Buchtitel
Beyond the Screen Transformations of Literary Structures, Interfaces and Genres
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
568
Ausstattung
kart., Klebebindung, 45 Farbabbildungen
ISBN
978-3-8376-1258-5
DOI
Warengruppe
1744
BIC-Code
JFD
BISAC-Code
SOC052000
THEMA-Code
JBCT JBCT1
Erscheinungsdatum
2010-02-27
Auflage
1
Themen
Körper, Technik, Literatur
Adressaten
Literary Studies, Media Studies, Cultural Studies, Arts, Art History, Applied Computer Sciences, Education
Schlagworte
Net Literature, Digital Literature, Literary Studies, Media Archives, Literature, Technology, Body, Media Aesthetics, Computer Games, Media Studies

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung